29. Sammler- und Chronistentreffen in Frankfurt/Main

20. - 22. März 2020

* * *

Herzlich Willkommen auf der Internetseite zum 29. Sammler- und Chronistentreffen in Frankfurt am Main. Wir laden Sie herzlich nach Frankfurt am Main ein, um spannenden Vorträgen zu lauschen, angeregt über die Zauberhistorie zu diskutieren und hautnah die (Varieté-) Geschichte der Stadt Frankfurt zu erleben.

Andreas Fleckenstein, Stephan Skora und Ulrich Rausch

Programm 2020

Der Ablauf

Programmablauf:

Donnerstag 19.03.2020
18:00 Uhr
Stadtführung „Bretter, die Magie bedeuten“ mit Stephan Marcus Hübner
Treffpunkt: Eingangshalle Hauptbahnhof Frankfurt
anschließend Gemeinsames Abendessen* im „BonaMente“ mit Überraschungen

Freitag 20.03.2020
ab 9.30 Uhr
Registrierung / Willkommens Kaffee

10.oo Uhr
Begrüßung / Organisatorisches

10.15 – 12.15 Uhr
VORTRÄGE:
  • Gerhard MAX Matheis aka Doctor Marrax:
    Gilbert - L’Automate
  • Reinhard Müller
    MOZKART
  • Dixon
    Eddy Taytelbaum
  • Vorstellungen „Das besondere Stück“ (á 5 Minuten)
12.15 – 13.15 Uhr
Mittagspause mit Imbiss

13.30 – 15.30 Uhr
VORTRÄGE:
  • Holger Steigerwald
    Muhamed Ismael, Hofkünstler Sr. Majestät des Schah Nassaredin von Persien
  • Prof. Dr. Peter Rawert
    Reinhard Rohnstein und das Becherspiel
  • Stefan Alexander Rautenberg
    Tenyo Plus One
15.30 – 16.15 Uhr
Kaffeepause + Flohmarkt

16.15 – 17.30 Uhr
VORTRÄGE:
  • Fritz Weil
    Peter Weyganda - Zauberer, Illusionist, Moderator
  • Wolfgang Moser und Steffen Taut
    Wasser zu Wein
17.30 Uhr
Gemeinsame Fahrt zur Hauptwache** / Spaziergang zum Römer

18.00 Uhr
Historische Stadtführung - Von der Stauferstadt zur Bankenmetropole (Dr. Heuser)

19.30 Uhr
gemeinsamer Spaziergang nach Sachsenhausen

19.45 Uhr
Frankfurter Abend mit Überraschungen

Samstag 21.03.2020
9.30 Uhr - 11.00 Uhr
Begrüßung

VORTRÄGE:
  • Jan Isenbart
    Ebenen der Täuschung im Gemälde „Der Gaukler“ von (?) Hieronymus Bosch
  • FL!P
    Von Eliaser bis Fu-Manchu, sieben Generationen zaubernde Bambergs
  • Vorstellungen „Das besondere Stück“ (á 5 Minuten)

11.oo Uhr – 11.20 Uhr
Kaffepause

11.2o Uhr – 12.45 Uhr
VORTRÄGE:
  • Peter Benninghaus
    Der letzte menschliche Computer Wim Klein, genannt Willy Wortel
  • Wittus Witt
    Zaubern für Peter Frankenfeld
  • Hannes Freytag
    Jose Carroll

12.45 – 14.oo Uhr
Mittagspause mit Mittags-Buffet

14.oo – 15.45 Uhr
VORRÄGE:
  • Magic Christian
    Harry Balzar - der Meistermanipulator
  • Gerald Zier
    Das Neue Theater Höchst – wie ein Stück Frankfurter Varietegeschichte entsteht
  • Thomas Vite
    Walter Sperling-Tagrey / Fundstücke, Kuriosa, Mythen
15.45 – 16.15 Uhr
Kaffeepause

16.15 – 17.15 Uhr
VORTRÄGE:
  • Dr. Malte Herwig
    Kalanag
  • Harry Keaton
    Ein moderner Klassiker entsteht: Die Fühlbox
17.15 Uhr
individuelle Fahrt zum Neuen Theater Höchst** / Abendessen in Höchst*

2o.oo Uhr
Varieté Frühling 2020 | Neues Theater Höchst

Sonntag 22.03.2020
10.oo Uhr - 11.00 Uhr
Podiumsdiskussion: Braucht es einen Ehrenkodex für Zauberhistoriker? (Moderation: Michelle Spillner)

11.00 Uhr – 12.30 Uhr
VORTRÄGE:
  • Uwe Schenk
    Die Plakatsammlung in der Stiftung Zauberkunst - Überblick - Spezielles - Tipps
  • Stefan Drößler
    Zauberkunst im Film
12.30 Uhr – 13.oo Uhr
Abschluss, Organisatorisches, Vorstellung Treffen 2021

ab 14.oo Uhr
Private Einladungen Dixon + magie Redaktion (jeweils bis ca. 16:00 Uhr)

* Die Kosten für diesen Programmpunkt sind im Kongressbeitrag nicht enthalten.
** Die Kosten für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht im Kongressbeitrag enthalten.

Änderungen am Programmablauf sind jederzeit möglich.

Die Vorträge:

Stephan Marcus Hübner:

Bretter, die Magie bedeuten
Ein Blick in Frankfurts Varietégeschichte:

Akrobaten, Magier, Clowns – Varieté ist das Theater der Vielfalt und passt damit bestens ins vielfältige Frankfurt. Heute sind Tigerpalast und Neues Theater die Varietés der Stadt. Doch die Tour zeigt am Beispiel des Vergnügungsviertels rund um den Frankfurter Hauptbahnhogf, dass es früher noch viel mehr gab. Der unangefochtene Fixstern war dabei das 1905 am Hauptbahnhof eröffnete Schumanntheater – ein Jugendstilpalast mit bis zu 5.000 Plätzen, der nach dem Zweiten Weltkrieg einem Büroneubau weichen musste. Dort traten Stars auf wie Grock, Rastelli oder Caterina Valente, unter den Zauberern waren Alois Kassner und Chefalo. Im "Schumann" wurde nicht nur Varieté geboten, sondern auch Operette, Zirkus oder manche Sportveranstaltung. Auch die Restaurants des Theaters, wie die Mampe-Likörstube oder der Biertunnel, waren Frankfurter Institutionen.

Das Schumanntheater wird zum Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch das Bahnhofsviertel, der auch zu den Standorten bekannter Frankfurter Nachkriegsvarietés führt: Welche gab es, wie sahen sie aus und was wurde in ihnen geboten, warum trotzten sie nicht dem Varietésterben der 1960er-Jahre und wie bereiteten sie gleichsam einen Nährboden für die Renaissance des deutschen Varietés, die 1987 in Frankfurt begann?

Gerhard MAX Matheis aka Doctor Marrax:

Gilbert - L’Automate
Ein Mensch aus Fleisch und Blut oder ein elektrisch betriebener Automat? Er bewegt sich wie eine mechanische Puppe auf einer Schweizer Spieluhr. Mit seiner Vorführung begeisterte er in den siebziger Jahren das Pariser Publikum und spielte weltweit in großen Varietés.

Fritz Weil

Peter Weyganda - Zauberer, Illusionist, Moderator
Peter Weyganda begann seine Karriere als Berufszauberer im Alter von 17 Jahren. Ende der 50er Jahre galt er als der bekannteste Zauberkünstler der DDR. Nach seinem Wechsel in den Westen wurde er auch hier sehr schnell bekannt. Er arbeitete lange Jahre als Zauberer und Moderator im Circus Hagenbeck (Direktion Hoppe), für Butz-Production machte er Asientourneen. Später arbeitete er im Holiday-Park Hassloch. Eine Darstellung seines Lebens als Zauberer, Illusionist und Moderator in Ost und West.

Dixon

Eddy Taytelbaum
‘Dixon plaudert über seine Begegnungen mit Eddy Taytelbaum / Holland.’

Stefan Alexander Rautenberg

Tenyo Plus One - Tricks, die man nicht kaufen kann
Die Tenyo Company Ltd. erfindet, produziert und verkauft Zaubertricks seit den 1930er Jahren. Wunderverheißend waren der Blisterverpackungen der 1970er und 1980er Jahre, welche bis heute ihre Magie nicht verloren haben und von Tenyoists auf allen Kontinenten gesucht werden. Dabei ist die in der westlichen Welt angebotene sogenannte T-Linie nur ein Bereich des gesamten magischen Outputs von Tenyo, alles andere wird ausschließlich auf dem japanischen Markt angeboten. Seit 1996 veröffentlicht Tenyo jedes Jahr ein Zauberkunststück, welches nicht käuflich erworben werden kann. Bisher sind 24 dieser im Westen im Grunde unbekannten Kunststücke erschienen. Rautenbergs Vortrag zeigt um was es sich dabei im Einzelnen handelt und wie man in den Besitz dieser besonderen Zauberkunststücke gelangen kann.

Prof. Dr. Peter Rawert

Reinhard Rohnstein und das Becherspiel
Der Berliner Arzt Dr. Reinhard Rohnstein (1877-1955) gehörte zu den kreativsten Köpfen der Zauberkunst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine Präsentationen zeichneten sich durch akribische Konstruktion und ausgefeilte Vorträge aus. Um 1910 publizierte er einige von ihnen in einer Serie von zwölf Heften mit dem Titel „Neue Kartenkunst“. Nach Rohnsteins Tod brachte Charly Eperny zahlreiche weitere Rohnstein-Kreationen in einem fünfbändigen „Rohnstein Buch“ heraus. Bislang kaum bekannt und unveröffentlicht ist allerdings Rohnsteins Becherspielroutine. Rohnstein schrieb sie im Jahre 1919 nieder. Sie ist ein Paradebeispiel Rohnsteinscher Magie.

Holger Steigerwald

Muhamed Ismael, Hofkünstler Sr. Majestät des Schah Nassaredin von Persien

Reinhard Müller (Bild: Wittus Witt)

MOZKART
"Mozkart" soll einen Einblick in eine Liebhaberei Mozarts geben, die überraschend ist. Zugleich soll dieses Beispiel zeigen, wie eine unvorhersehbare Entdeckung mit zufälligem Wissen kombiniert unvorhersehbare und erstaunliche Ergebnisse ermöglicht.

Wolfgang Moser und Steffen Taut

Wasser zu Wein
Die magische Verwandlung von Flüssigkeiten nach Belieben zählt mit Sicherheit zu den eindrucksvollsten und magischsten Effekten in der gesamten Zauberkunst. Für viele Zauberkünstler galt dieses Kunststück als Grundstein Ihrer Reputation. Wolfgang Moser beleuchtet die spannende Geschichte dieses Tricks. Anschließend wird Steffen Taut über den realen Hintergrund des neutestamentlichen Weinwunders zu Kana berichten und mögliche Verbindungen zu antiken Flüssigkeitstricks aufzeigen.

Jan Isenbart

Ebenen der Täuschung im Gemälde „Der Gaukler“ von (?) Hieronymus Bosch
Kein anderes Bild dürfte so ikonisch für die (frühe) Zauberkunst, aber auch für ihre unmittelbare Nähe zu Sünde und Verbrechen stehen wie das 500 Jahre alte Gemälde "Der Gaukler". Die erste Täuschung des Betrachters mag schon in der vermeintlichen Urheberschaft liegen, denn erst seit wenigen Jahren geht die Bosch-Forschung davon aus, dass dieses erhaltene Bild gar nicht vom Meister selbst, sondern wohl eher von einem Schüler oder Nachahmer gemalt wurde. Weitgehend unbelastet von kunsthistorischem Fachwissen enthüllt (?) diese Bildanalyse einige Tricks und Methoden des Malers (keine Fäden, keine Attrappen, aber eingeweihte Zuschauer und optische Täuschungen!) und interpretiert diese kühn als Metaebene des ohnehin symbolgeladenen Gemäldes.

FL!P

Von Eliaser bis Fu-Manchu, sieben Generationen zaubernde Bambergs
Es wird bekanntes und unbekanntes erzählt und gezeigt von dieser am längsten bestehenden Zauberdynastie. Die Bambergs waren berühmt und geliebt in Holland, und später mit Okito und Fu Manchu, weltweit. Speziell Okito war auch Erfinder vieler Zauberapparate, die heute sehr wertvolle Sammlerstücke sind.

Peter Benninghaus

Der letzte menschliche Computer Wim Klein, genannt Willy Wortel
Gibt es überhaupt „menschliche Computer“ oder ist das ein Widerspruch in sich? – Diese Frage muss man sich stellen, wenn man die These aufstellt, dass ein Mensch so arbeiten kann wie ein Computer. Wie ist es mit der Schnelligkeit, die einen Computer auszeichnet und wie ist es mit den zugrunde liegenden Programmen? Kann der Mensch mithalten? Hat er überhaupt so etwas Ähnliches wie Programme oder muss er sich z.B. eines Taschenrechners bedienen, also eines speziell konstruierten technischen Hilfsmittels? Und was hat das alles mit der Zauberkunst zu tun, die nicht nur die Zuschauer unterhalten soll/will, sondern, – zumindest unterschwellig zu verstehen gibt, - dass Naturgesetze überwunden, außer Kraft gesetzt werden, also die Grundlagen, die Voraussetzungen für die Konstruktion eines Computers sind? – Fragen über Fragen. Und die Antworten? – Sie werden gegeben durch die Darstellung des Lebens des Niederländers Wim Klein, genannt „Willi Wortel“. Ein mit besonderen geistigen Gaben ausgestatteter Mensch, der – obwohl studierter und examinierter Arzt – seine Berufung im Show-Business sah und verwirklichte, der Mathematik nicht anwendete wie die übrige Menschheit, sondern ein besonderes Verständnis für mathematische Zusammenhänge und deren praktische Umsetzung besaß. Er hat der Handhabung des Computers „auf die Sprünge“ geholfen, war auf seinem Gebiet ein Genie, der nicht erklärbare Leistungen zeigte. Aufgrund der Schnelligkeit seiner Darbietungen schienen die allgemein bekannten mathematischen Formeln und Grundsätze für ihn nicht zu bestehen. Zumindest manchmal grenzten seine Vorführungen an Zauberei.

Wittus Witt

Zaubern für Peter Frankenfeld
Peter Frankenfeld (31. Mai 1913 – 4. Januar 1979) war in den 1950er und 1960er Jahren der populärste Showmaster im deutschen Fernsehen. Vielen ist bekannt, dass er nebenher ein begeisterter Hobbyzauberer war, der ab und zu dieses Hobby auch in seinen Sendungen vorstellte. Nicht zuletzt ist Joro durch Auftritte bei Peter Frankenfeld bekannt geworden. In den späten 1960er Jahren hat sich Witts Witt ebenfalls für eine Frankenfeld-Sendung beworben.

Harry Keaton (Bild: Bahman Börger)

Ein moderner Klassiker entsteht: Die Fühlbox
Die Fühlbox ist ein universelles Requisit, dass von vielen namhaften Magiern (Derren Brown, Simon Pierro, Desimo und vielen anderen) eingesetzt wird. Entwickelt wurde die Box von Boretti, Hakan Varol und Harry Keaton. Keatons Auftritt bei "Fool Us" machte den Effekt auch international bekannt. In dem Vortrag stellt Harry Keaton die Entwicklung der Box vor und spricht über Präsentationsmöglichkeiten. Die Struktur der Routine stellte hierbei eine besondere Herausforderung dar.

Thomas Vite

Walter Sperling-Tagrey / Fundstücke, Kuriosa, Mythen
Obwohl ich nun seit fast 20 Jahren den Spuren von Walter Sperling-Tagrey folge, tauchen zu seinem Leben und Wirken immer wieder ergänzende neue Quellen oder bislang unbekannte Informationen auf – manchmal auch knapp einhundert Jahre alte originelle Kuriosa. So fanden sich während der im letzten Jahr (fast) abgeschlossenen Sicherung und Inventarisierung von weit über 1.500 Originalen für das Stadtarchiv Bad Tölz im (überwiegend grafischen) Nachlass von Sperling etliche bislang unveröffentlichte Manuskripte und Zeichnungen, welche – vermutlich zum ersten Mal – im Rahmen des Vortrags gezeigt werden. Ebenso ergänzen Dokumente aus Zeitungsarchiven die bisherigen Erkenntnisse zu Sperlings „Publikations-Kosmos“– und spiegeln zudem seinen Einfallsreichtum. Und schließlich geben uns einzigartige Fundstücke aus dem persönlichen Nachlass einen Einblick in sein privates Leben – wobei einige der Funde sehr überraschend belegen, dass es Walter Sperling mit seinen biografischen Überlieferungen ab und an vielleicht doch nicht so ganz genau genommen hat …

Gerald Zier

Das Neue Theater Höchst – wie ein Stück Frankfurter Varietegeschichte entsteht

Dr. Malte Herwig

Kalanag
Dr. Malte Herwig liest aus seiner kurz vor der Veröffentlichung stehenden Biographie von Helmut Schreiber - Kalanag. Im vorgetragenen Kapitel geht es um Kalanags ersten richtigen Auftritt auf einer Theaterbühne (München 1923). Die Biografie wird 2020 im Verlag Random House/München erscheinen.

Magic Christian

Harry Balzar - der Meistermanipulator
Harry Balzar war ein bekannter tschechischer Zauberkünstler, der von Ottokar Fischer Anregungen erhielt und das große Vorbild von Valentino Graziadei war. Dieser sah ihn im Apollo Theater uns war begeistert. Er verband die "Alte Schule" mit elegantem neuen - für die damalige Zeit - modernem Touch und begeisterte das Publikum in den Varietés Mitteleuropas.

Hannes Freytag (bild: Michelle Spillner)

Jose Carroll
Mit Pepe Carroll verstarb 2004 einer der großen spanischen Zauberkünstler, der in Deutschland eher für seine Karten- und Close-up-Zauberkunst bekannt wurde, in Spanien jedoch nicht nur ein Fernsehstar war, sondern auch einen bleibenden Einfluss in die spanischen Zauberszene bis heute hinterlassen hat. Im Rahmen des Vortrags möchte ich den Werdegang aber vor allem auch die Zauberkunst in Form von Kunststücken und theoretischen Gedanken Pepe Carrolls vorstellen.

Uwe Schenk

Die Plakatsammlung in der Stiftung Zauberkunst - Überblick - Spezielles - Tipps
Neben der Literatur- und Dokumentensammlung bilden die Plakate mittlerweile einen ebenso wichtigen Bereich in der Stiftung Zauberkunst. Die Sammlung von Klaus Hermann, sowie Teile der Sammlung von Alfred Czernewitz und zahlreiche kleinere Konvolute aus Nachlässen und Ankäufen werden von Stefan Nagel für die Stiftung sortiert, inventarisiert, wenn nötig restauriert und sachgemäß gelagert. In dem Vortrag wird es einen Überblick über die Sammlung geben, einige besondere Highlights und Schwerpunktthemen werden vorgestellt und letztlich gibt es auch noch Tipps zum Umgang und zur Lagerung von Plakaten.

Stefan Drößler

Zauberkunst im Film

Weitere Informationen:

Frankfurt und das Rhein-Main Gebiet bietet so viele zauberhafte Möglichkeiten, dass man die gar nicht alle in ein Kongressprogramm packen kann. Für alle, die am Sonntagnachmittag noch ein bisschen Zeit und Lust haben hier noch ein Tipp und zwei private Einladungen

TIGERPALAST

Mitten in der Stadt, in einem ehemaligen Versammlungssaal der Heilsarme befindet sich seit 35 Jahren der Tigerpalast. Auf einer sehr kleinen Bühne treten die weltbesten Artisten auf. Sonntag wird um 16.30 und 19.30 Uhr gespielt. Und verhungern muss man im Palast auch nicht, den er beherbergt ein 1 Sterne Restaurant. Informationen über die aktuelle Show und Tickets bekommt man hier: www.tigerpalast.de

Private Einladung in die magie-Redaktion

Unweit des Neuen Theaters Höchst befinden sich die die Redaktionsräume der Magie. Hier entsteht jeden Monat pünktlich ein pralles Heft mit einer Themenvielfalt, wie man sie sonst kaum findet. Wer mal einen Blick hinter die Kulissen werfen will und sich z.B. im Foto-Studio, in dem viele Titelbilder exklusiv fotografiert werden, ablichten lassen will, ist von 14:00 - 16.30 Uhr dort herzlich willkommen.

Private Einladung in die Sammlungen DIXON & HEIDI in Darmstadt

Augen auf und Ohren gespitzt, wenn man die Sammlungen von Claus und Heidi Wegener betritt. Über seine Eddy Taytelbaum-Sammlung hat er schon öfter berichtet, aber es gibt hier viel mehr zu entdecken: Nachlässe von berühmten Kollegen, Geräte von Bartl, Horster, Willmann, Manfredo, Klingl, Sammlung Herbert M. Paufler und die komplette Sammlung Wolfgang Großkopf. Außerdem gibt es noch Grammophone, Phonographen, Spieluhren, Walzenspieldosen, Drehorgeln, Figurenautomaten, Seltene Uhren und Bilderuhren, alte Geduldsspiele sowie die weltweit größte Sammlung stummer Diener. Liebhaber sind von 14:30 bis 18:00 Uhr herzlich willkommen.

Für die Privaten Einladungen gilt:

Aufgrund der limitierten Möglichkeiten und besseren Planbarkeit  ist es unbedingt erforderlich, zusammen mit der Anmeldung zum Sammlertreffen anzugeben, ob man einer der Einladungen annehmen möchte. Im Laufe des Treffens werden dann organisatorischen Details bekannt gegeben.

Veranstaltungsort:

20. + 21.03.2020
Die Fabrik
Mittlerer Hasenpfad 5
60598 Frankfurt

22.03.2020
Neues Theater Höchst
Emmerich-Josef-Straße 46a
65929 Frankfurt am Main

Programmhighlights:

• Vorabendprogramm (19.03.2020): Frankfurts Varieté-Geschichte(n)
• Kulinarischer Frankfurter Abend
• Historische Stadtführung - Von der Stauferstadt zur Bankenmetropole
• Vorträge aus den Reihen der Teilnehmer
• Podiumsdiskussion
• Varietébesuch (Neues Theater Höchst)
• Flohmarkt zum Tauschen und Verkaufen

Hotels

Empfehlungen

Als internationale Messe- und Kongressstadt hat Frankfurt mit über 260 Hotels und fast 55.000 Betten eine breite Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preisklassen. Angefangen von einfachen Gasthäusern bis zu Luxus und First-Class Häusern reicht die Spanne.

Fahrzeiten

In den angebenden Fahrzeiten sind weder die Wartezeiten auf Anschlüsse noch die Zeiten zum Umsteigen berücksichtigt.

Tourismusabgabe

Seit 2018 erhebt die Stadt Frankfurt am Main eine Tourismusabgabe für Übernachtungsgäste. Die Höhe der Abgabe beträgt pro Person und Übernachtung 2,00 €. Die Abgabe bezieht sich auf Gäste, die aus privatem Anlass in Frankfurt am Main übernachten. Berufliche Übernachtungen sind beitragsbefreit (die Angabe der Firmenanschrift ist gesetzlich vorgeschrieben). Alle Informationen erhalten Sie hier:
https://www.dehogahessen.de/frankfurt-am-main/themen-informationen/tourismusbeitrag

Wir empfehlen die folgenden Häuser:

B&B Hotel Frankfurt-Hbf
Mainzer Ldstr. 80-84
60327 Frankfurt
Tel.: +49 69 7140190
E-Mail: frankfurt-hbh@hotelbb.com
www: http://www.hotelbb.de/de/frankfurt-hbf

Preise inkl. Frühstück:
Einzelzimmer: 69,50€ pro Nacht
Doppelzimmer: 80,00€ pro Nacht
Die Zimmer können nur per E-Mail unter dem Stichwort "Kongress Zauberkunst 03.20" bis 21.02.20 gebucht werden.

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 50 m Fußweg zu Platz der Republik | Straßenbahn 16 - Richtung Offenbach bis Südbahnhof (ca. 13 Minuten) | ca. 250m Fußweg zum Veranstaltungsort

Alternative:
ca. 400m Fußweg zu Frankfurt Hauptbahnhof | S3 / S4 / S5 / S6 nach Frankfurt Süd (ca. 10 Minuten) | ca. 250m Fußweg zum Veranstaltungsort

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 50m Fußweg zu Platz der Republik | Straßenbahn 16 - Richtung Offenbach bis Frankfurt Hauptbahnhof (ca. 2 Minuten) | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 11 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

Alternative:
ca. 400m Fußweg zu Frankfurt Hauptbahnhof | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 11 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

Pension Aller
Frau Dr. Hannelore Kraus
Gutleutstrasse 94
60329 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 252596
E-Mail: aller.gutleut@t-online.de
www: http://www.pension-aller.de

Preise inkl. Frühstück:
Einzelzimmer: 52,00€ pro Nacht
Doppelzimmer: 81,00€ pro Nacht
Dreierzimmer: 114,00€ pro Nacht

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 65 m Fußweg zu Baseler Platz | Straßenbahn 15 oder 16 bis Südbahnhof (ca. 9 Minuten) | ca. 250m Fußweg zum Veranstaltungsort

Alternative:
ca. 350m Fußweg zu Frankfurt Hauptbahnhof | S3 / S4 / S5 / S6 nach Frankfurt Süd (ca. 10 Minuten) / ca. 250m Fußweg zum Veranstaltungsort

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 65m Fußweg Baseler Platz | Straßenbahn bis Frankfurt Hauptbahnhof (ca. 2 Minuten) | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 11 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theate

Motel One Frankfurt Römer
Berliner Straße 55
60311 Frankfurt
Tel: +49 69 87004030
E-Mail: frankfurt-roemer@motel-one.com
www: http://www.motel-one.com/de/hotels/frankfurt/hotel-frankfurt-roemer

Preise inkl. Frühstück:
Einzelzimmer: 100,50€ pro Nacht
Doppelzimmer: 112,00€ pro Nacht (127,00€ für die Nacht vom 19.3. auf den 20.3.2020)

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 270m Fußweg zu Willy-Brand-Platz | U 1/2/3 bis Südbahnhof (ca. 4 Minuten) | ca. 250m Fußweg zum Veranstaltungsort

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 75m Fußweg zu Karmeliterkloster | Straßenbahn 14 bis Frankfurt Hauptbahnhof (ca. 6 Minuten) | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 11 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

Hilton Garden Inn Frankfurt City Centre
Weserstrasse 43
60329 Frankfurt am Main,
Tel: +49 69 2695960
E-Mail: FRACE_FO@hilton.com
www: http://www.hiltonhotels.de/deutschland/hilton-garden-inn-frankfurt-city-centre

Preise inkl. Frühstück:
Einzelzimmer: 149€ (19.3.2020) / 99€ (20. – 21.3.2020) pro Nacht
Doppelzimmer: 179€ (19.3.2020) / 129€ (20. – 21.3.2020) pro Nacht
Die Zimmer können unter dem Stichwort "Zauberkunst" bis 04.03.2020 gebucht werden.
Bitte verwenden Sie zur Buchung diesen Link: http://group.hiltongardeninn.com/zauberkunstkongress

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 680m Fußweg zu Willy-Brand-Platz | U 1/2/3 bis Südbahnhof (ca. 4 Minuten) | ca. 250m Fußweg zum Veranstaltungsort

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 650m Fußweg zu Frankfurt Hauptbahnhof | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 11 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

Derag Livinghotel Frankfurt GmbH
Mailänder Straße 8
60598 Frankfurt
Tel: +49 69 2475340
E-Mail: res.fra@living-hotels.com
http://www.living-hotels.com

Preise inkl. Frühstück:
Einzelzimmer: 91€ pro Nacht
Doppelzimmer: 119€ pro Nacht
Die Zimmer können unter dem Stichwort "Zauberkunst" bis 20.02.2020 gebucht werden.

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 1,1km Fußweg (der Weg ist steil)

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 1,1km Fußweg zu Südbahnhof (steil) | U1/2/3 bis Willy-Brand-Platz (ca. 2 Minuten) | U4 zu Frankfurt Hauptbahnhof (ca. 2 Minuten) | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 11 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

Senator Hotel Frankfurt
Oppenheimer Landstraße 81
D-60596 Frankfurt
Tel. +49 69 66 05 40
E-Mail: Info@senatorhotelfrankfurt.de
www: http://www.senatorhotelfrankfurt.de
Preise inkl. Frühstück:
weitere Informationen folgen

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 500m (Fußweg) vom Veranstaltungsort entfernt

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 740 m Fußweg zu U-Bahn-Station „Schweizer Platz“ | U1/2/3 bis Hauptwache (ca. 3 Minuten) | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 13 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

Hotel am Berg
Grethenweg 23
D- 60598 Frankfurt am Main
Tel +49 69 660 5370
E-Mail: hotelamberg@aol.com
www: http://www.hotelamberg.com

Preise inkl. Frühstück:
weitere Informationen folgen

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 450m (Fußweg) vom Veranstaltungsort entfernt

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 490 m Fußweg zu Frankfurt Südbahnhof | U1/2/3 bis Hauptwache (ca. 4 Minuten) | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 13 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

Haus der Jugend Frankfurt (Jugendherberge)
Deutschherrnufer 12
60594 Frankfurt/M
Tel: +49 69 61001515
E-Mail: info@hellofrankfurt.de
www: http://www.jugendherberge-frankfurt.de

Preise inkl. Frühstück:
Informationen noch nicht verfügbar

Veranstaltungsort: Die Fabrik
ca. 600m Fußweg zu Lokalbahnhof | Straßenbahn bis Südbahnhof (ca. 3 Minuten) | ca. 250m Fußweg zum Veranstaltungsort

Veranstaltungsort: Neues Theater, Frankfurt/Höchst
ca. 145m Fußweg zu Frankensteiner Platz | Straßenbahn 14 bis Frankfurt Hauptbahnhof (ca. 16 Minuten) | S1 oder S2 nach Höchst/Bahnhof (ca. 11 Minuten) | ca. 350 m Fußweg zum Theater

 

Anmeldung

Melden Sie sich noch Heute

Anmeldung

Bitte laden Sie sich das PDF-Formular herunter und schicken Sie es nach dem Ausfüllen an E-Mail: fleckenstein@mzvd.de

Der Preis für die Kongressteilnahme, inkl. Verpflegung und Varietébesuch liegt bei 160€ pro Person.




Die Anmeldung wird erst mit Zahlungseingang auf dem folgenden Konto gültig:
Kontoinhaber: Magischer Zirkel Frankfurt
IBAN: DE83795500000011714664

Die Anzahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt. Anmeldeschluss ist am 23.02.2020.

Anfahrt

So kommen Sie zu uns

Mit dem PKW

Bei Anreise mit dem PKW folgen Sie der Beschilderung Richtung Südbahnhof. Spezielle Parkmöglichkeiten können wir Ihnen leider nicht empfehlen. Wir empfehlen die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Der Hof der Fabrik ist nicht als Parkplatz ausgewiesen. Die Feuerwehr und andere Notdienste werden Ihnen dankbar sein, wenn Sie dort nicht parken!

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Der Veranstaltungsort „Die Fabrik“ liegt in einem Wohngebiet, Besucherparkplätze sind nicht vorhanden, so dass von der Anreise mit dem Auto dringend abzuraten ist. Der Südbahnhof ist nur wenige Minuten zu Fuß vom Veranstaltungsort entfernt, so dass die Anreise mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln zu empfehlen ist. Der Südbahnhof wird von U-Bahnen, S-Bahnen, Regionalzügen und Straßenbahnen angefahren. Von der Stadtmitte „Hauptwache“ ist man in 5 Minuten am Südbahnhof. Von der U-Bahn Station Willy Brand Platz sind es nur 3 Minuten.

Als Ticket empfiehlt sich einen Tageskarte Stadtgebiet Frankfurt für 5.35 € (Stand 1.7.2020) oder eine Gruppen Tageskarte Stadtgebiet Frankfurt für 11,30 € (Stand 1.7.2020) für bis zu 5 Personen. Mit diesen Tageskarten kann man alle Veranstaltungsorte des Sammlertreffens erreichen, ohne sich bei jeder Einzelfahrt am Ticketautomaten Gedanken machen zu müssen, welche geheimnisvollen Tasten man drücken muss, um das Richtige zu erhalten.

Auch das neue Theater Höchst ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Alle Informationen zur Anfahrt finden Sie hier:
www.neues-theater.de/fileadmin/media/infos/Anfahrt_NTH.pdf

Adresse

DIE FABRIK
Mittlerer Hasenpfad 1-5
60598 Frankfurt (Sachsenhausen)


Neues Theater Höchst
Emmerich-Josef-Straße 46a
65929 Frankfurt am Main



Größere Kartenansicht

Kontakt

Bei Fragen helfen wir gerne

Andreas Fleckenstein

Telefon: 0178 4580309
E-Mail: fleckenstein@mzvd.de

Ulrich Rausch

E-Mail: Info@zauber-rausch.de